Performance von großen Baugruppen in 2D Zeichnungen

~ 0 min
2020-09-07 09:08
SOLIDWORKS Standard
Modul: SOLIDWORKS CAD
Gültig für: Versionsübergreifend
Stand: 07.09.2020

In diesem FAQ-Artikel geht es darum, wie sich eine schlechte Performance in Zeichnungen bemerkbar macht und wie sich diese verbessern lässt.

Schlechte Performance in Zeichnungen zeigt sich unter anderem an folgenden Merkmalen:

  • Beim Zoomen mit dem Mausrad kommt es zu Wartezeiten von mehreren Sekunden bis das gewünschte Bild erscheint
  • Beim Bemaßen & Beschriften kommt es zu Wartezeiten, bis man eine Eingabe tätigen kann
  • Das Einfügen und Verschieben von Positionsnummern ist nur schwer zu bedienen

Durch folgende Maßnahmen kann die Performance von Zeichnungen erhöht werden:

  • Kontrollieren Sie, ob genügend Arbeitsspeicher vorhanden ist.
  • Ist die Grafikkarte von SOLIDWORKS für die genutzte Jahresversion zertifiziert.
  • Ist der von SOLIDWORKS empfohlene Grafikkartentreiber installiert?
  • Importdaten mit Oberflächenfehlern verschlechtern die Performance. Diese Dateien lassen sich in der Baugruppe mit dem Feature „Prüfen“ (zu finden unter: Extras-Evaluieren) filtern. Importdaten lassen sich oftmals mit der Import-Diagnose reparieren. Sollte das nicht funktionieren, empfehlen wir, dass die Dateien nachbearbeitet werden müssen.
  • Häufig verwendete Teile sollten vereinfacht werden. Beispiel: Die Kugeln eines häufig verbauten Kugellagers (Importteil) werden als Störkontur nicht benötigt, sind jedoch absolute Performancekiller. Nach dem Löschen der Kugeln wird die Performance in Baugruppe und Zeichnung erhöht.
  • In den Dokumenteigenschaften einer Datei (Teil, Baugruppe & Zeichnung) lässt sich die Bildqualität einstellen. Die Bildqualität ist in vielen Fällen zu hoch eingestellt. Es ist völlig ausreichend, wenn sich beide Schieberegler im unteren Drittel aufhalten.
  • Ansichten in hoher Qualität anstatt Entwurfsqualität darstellen. Ist diese Maßnahme nicht möglich liegt es wahrscheinlich daran, dass fehlerhafte Importteile verbaut sind.
  • Die Komponenten, welche auf der Zeichnung dargestellt sind, sollten alle in der aktuellen SOLIDWORKS Jahresversion gespeichert (konvertiert) sein.
  • Seit SOLIDWORKS 2020 ist es möglich im „Detaillierungsmodus“ zu bemaßen. Sie finden weitere Informationen zum Detaillierungsmodus auf nachfolgendem Link: http://help.solidworks.com/2020/german/WhatsNew/c_detailing_mode.htm
  • Der wahrscheinlich größte Performancekiller sind Ansichten mit der Anzeigeart „Verdeckte Kanten sichtbar“. Vor allem in großen Baugruppenzeichnungen sollte man von dieser Anzeigeart absehen!
Durchschnittliche Bewertung 4.83 (12 Abstimmungen)

Kommentieren nicht möglich