Performance von großen Baugruppen in 2D Zeichnungen

~ 0 min
2020-09-07 09:08
SOLIDWORKS Standard
Modul: SOLIDWORKS CAD
Gültig für: Versionsübergreifend
Stand: 07.09.2020

In diesem FAQ-Artikel geht es darum, wie sich eine schlechte Performance in Zeichnungen bemerkbar macht und wie sich diese verbessern lässt.

Schlechte Performance in Zeichnungen zeigt sich unter anderem an folgenden Merkmalen:

  • Beim Zoomen mit dem Mausrad kommt es zu Wartezeiten von mehreren Sekunden bis das gewünschte Bild erscheint
  • Beim Bemaßen & Beschriften kommt es zu Wartezeiten, bis man eine Eingabe tätigen kann
  • Das Einfügen und Verschieben von Positionsnummern ist nur schwer zu bedienen

Durch folgende Maßnahmen kann die Performance von Zeichnungen erhöht werden:

  • Kontrollieren Sie, ob genügend Arbeitsspeicher vorhanden ist.
  • Ist die Grafikkarte von SOLIDWORKS für die genutzte Jahresversion zertifiziert.
  • Ist der von SOLIDWORKS empfohlene Grafikkartentreiber installiert?
  • Importdaten mit Oberflächenfehlern verschlechtern die Performance. Diese Dateien lassen sich in der Baugruppe mit dem Feature „Prüfen“ (zu finden unter: Extras-Evaluieren) filtern. Importdaten lassen sich oftmals mit der Import-Diagnose reparieren. Sollte das nicht funktionieren, empfehlen wir, dass die Dateien nachbearbeitet werden müssen.
  • Häufig verwendete Teile sollten vereinfacht werden. Beispiel: Die Kugeln eines häufig verbauten Kugellagers (Importteil) werden als Störkontur nicht benötigt, sind jedoch absolute Performancekiller. Nach dem Löschen der Kugeln wird die Performance in Baugruppe und Zeichnung erhöht.
  • In den Dokumenteigenschaften einer Datei (Teil, Baugruppe & Zeichnung) lässt sich die Bildqualität einstellen. Die Bildqualität ist in vielen Fällen zu hoch eingestellt. Es ist völlig ausreichend, wenn sich beide Schieberegler im unteren Drittel aufhalten.
  • Ansichten in hoher Qualität anstatt Entwurfsqualität darstellen. Ist diese Maßnahme nicht möglich liegt es wahrscheinlich daran, dass fehlerhafte Importteile verbaut sind.
  • Die Komponenten, welche auf der Zeichnung dargestellt sind, sollten alle in der aktuellen SOLIDWORKS Jahresversion gespeichert (konvertiert) sein.
  • Seit SOLIDWORKS 2020 ist es möglich im „Detaillierungsmodus“ zu bemaßen. Sie finden weitere Informationen zum Detaillierungsmodus auf nachfolgendem Link: http://help.solidworks.com/2020/german/WhatsNew/c_detailing_mode.htm
  • Der wahrscheinlich größte Performancekiller sind Ansichten mit der Anzeigeart „Verdeckte Kanten sichtbar“. Vor allem in großen Baugruppenzeichnungen sollte man von dieser Anzeigeart absehen!
Durchschnittliche Bewertung 5 (8 Abstimmungen)

Kommentieren nicht möglich