Das 3D-Drehen einer Zeichenansicht

~ 0 min
2018-03-21 09:13
 
SOLIDWORKS Standard
Modul SOLIDWORKS CAD
Gültig für: Versionsübergreifend
Stand 20.03.2018

1. Bergriff

Neue Möglichkeiten bei der Erstellung eines Ausbruchs

Für die Erzeugung eines Ausbruchs in einer Zeichnung müssen Sie zunächst ein geschlossenes Profil, in der Regel einen Spline, der die Außenkontur des Ausbruchs bezeichnet erstellen. Mit dem Befehl Ausbruch wird Material bis zu einer bestimmten Tiefe entfernt. Die Tiefe können Sie bestimmen, indem Sie eine Zahl angeben oder eine Kante in einer dazugehörigen Ansicht auswählen.

Wenn Sie die Tiefe durch die Wahl einer Kante bestimmen wollten, mussten Sie bislang eine weitere Ansicht eingefügt haben, in der Sie die entsprechende Kante auswählen konnten. Seit SolidWorks 2006 gibt es aber eine weitere hilfreiche Möglichkeit.

In der Symbolleiste für die Ansicht gibt es eine neue Schaltfläche „3D-Zeichenansicht“. Mit ihr können Sie eine Zeichenansicht temporär aus ihrer Ebene heraus drehen, um die von anderen Elementen verdeckten Komponenten oder Kanten anzuzeigen und auszuwählen.

Wählen Sie die Zeichenansicht aus in der der Ausbruch erstelltwerden soll und klicken Sie auf 3D-Zeichenansicht

Eine Popup-Symbolleiste wird mit ausgewählter Option Drehen  einge­blendet, so dass Sie die Ansicht gleich drehen können.

Hier können Sie nun die entsprechende Kante für die Definition der Ausbruchtiefe auswählen.

Danach klicken Sie auf Beenden

Eine weitere neue Funktion beim Ausbruch ist die Möglichkeit jetzt einzelne Komponenten aus einem Ausbruch auszuschließen. Dies geschieht direkt nach dem Aufruf der Ausbruchfunktion oder im nachhinein über die Bearbeitung der Registerkarte „Komponente ausblenden/einblenden“ in den Eigenschaften der Zeichenansicht.

Tipp:   Die neue Drehfunktion lässt sich auch verwenden, wenn Sie z.B. hintereinander liegende Kanten ein- oder ausblenden möchten. Eine gezieltere Auswahl ist so möglich.

Durchschnittliche Bewertung 0 (0 Abstimmungen)

Kommentieren nicht möglich