SOLIDWORKS Zwei Arten des Modellneuaufbau

~ 0 min
2018-07-03 10:44
 
SOLIDWORKS Standard
Modul SOLIDWORKS CAD
Gültig für: Versionsübergreifend
Stand 03.07.2018

1. Varianten

In SOLIDWORKS gibt es zwei Arten des Modellneuaufbaus:
  • Modellneuaufbau (Rebuild, STRG+B)
  • Erzwungener Modellneuaufbau (Forced Rebuild, STRG+Q)
Kennen Sie den Unterschied zwischen diesen Befehlen?

Für den Modellneuaufbau gibt es in SOLIDWORKS diesen Befehl unter Bearbeiten oder als das Ampelsymbol.

Für den erzwungenen Modellneuaufbau gibt es in SOLIDWORKS Möglichkeit diesen über einen Tastaturbefehl auszuführen (Standardbelegung: STRG+Q).

Hingegen berechnet der „normale" Modellneuaufbau nur die Änderungen, die seit dem letzen Modellneuaufbau stattgefunden haben.

Wann empfiehlt es sich den erzwungenen Modellneuaufbau zu verwenden? Da es aus verschiedenen Gründen zu Aktualisierungsfehlern oder sogar zu Datenkorruption (verlorene Bits bei der Datenübertragung, fehlerhafter Festplattensektor, ...) kommen kann, ist es eine bewährte Praxis zumindest zum Abschluss seiner Konstruktionsaufgabe immer einen erzwungenen Modellneuaufbau (STRG+Q) zu verwenden. Es ist hierbei allerdings anzumerken, dass diese Art des Modellneuaufbaus auch mehr Zeit für die Neuberechnung benötigt.

Es ist auch wichtig zu wissen, dass z.B. ein erzwungener Modellneuaufbau in einer Baugruppe sich nicht auf den Aufbau der verwendeten Teile oder Zeichnungen auswirkt, deshalb sollten Sie im Zweifelsfall den Befehl auf Baugruppen, Teile und Zeichnungen ausführen.

 

Durchschnittliche Bewertung 1 (1 Abstimmung)

Kommentieren nicht möglich