Einstellungen bei Änderung des mit dem Bohrungsassistenten erstellten Bohrungstyps übertragen

~ 0 min
2020-09-24 08:16
SOLIDWORKS SOLIDWORKS
Modul: Toolbox
Gültig für: Standard
Status: 10.09.2020
Erstellt mit: SOLIDWORKS 2021SP0

Einleitung

Die Systemoptionen bieten ab SOLIDWORKS 2018 folgende Optionen.

Worin liegt der Unterschied zwischen Einstellungen für jeden mit dem Bohrungsassistenten erstellten Bohrungstyp speichern und Einstellungen bei Änderung des mit dem Bohrungsassistenten erstellten Bohrungstyps übertragen?

Wäre es nicht hilfreich, wenn bei Ändern des Bohrungstyps von einem Gewinde mit der Grösse M6 auf einen Schraubentyp diese Nenngrösse gleich mitgegeben würde? Welche Option müsste gewählt und was vorbereitet werden, damit diese Grössen-Übergabe auch funktioniert?

Anleitung

Option: Einstellungen für jeden mit dem Bohrungsassistenten erstellten Bohrungstyp speichern

Wird diese Einstellung gewählt, merkt sich der Bohrungsassistent für jeden Bohrungstyp und jeden Schraubentyp die zuletzt genutzen Einstellungen. Eine Grössenübergabe wird dabei nicht gemacht. 

Option: Einstellungen bei Änderung des mit dem Bohrungsassistenten erstellten Bohrungstyps übertragen

Wird diese Option aktiviert, versucht SOLIDWORKS die zuletzt gewählte Grösse, beim Wechsel des Schraubentyps, des Bohrungstyps (Gewinde-, Stufenbohrung, Formsenkung, etc. ) oder gar der Norm weiter zu nutzen. Dies will heissen, wenn ich von einer M6 Gewindebohrung auf eine DIN912 Stufenbohrung ändern muss, wird ebenfalls M6 als Nenngrösse übernommen und vorgeschlagen. 

Diese Übergabe funktioniert aber leider nicht von sich aus. Es müssen dazu im SOLIDWORKS Toolbox-Konfigurator einige Ergänzungen vorgenommen werden. 

Starten Sie zum Erfassen den Toolbox-Einstellungs-Assistenten. Dies können Sie in SOLIDWORKS via Menü Extras -> Optionen -> Systemoptionen -> Bohrungsassistent/Toolbox -> Konfigurieren.

Alternativ kann der Toolbox/Bohrungskonfigurator auch direkt via Windows-Start-Menü aufgerufen werden. Dieser ist unter alle Apps, S wie SOLIDWORKS -> SOLIDWORKS Werkzeuge -> Toolbox Einstellungen 202x zu finden.

Grössentabellen anpassen

Alle Grössentabellen der Gewindebohrungen, Durchgangslöcher und Form- und Stufensenkungen weisen, normalerweise ganz rechts, eine Spalte mit Bezeichnung anzupassender Namen auf. 

Wenn Sie nun diese Spalte mit dem Gewinde- resp. Schrauben-Nennwert ergänzen, kennt der SOLIDWORKS Bohrungsassistent die zuvor genutzte Grösse und übernimmt diese für den neuen Bohrungstyp. Nutzen Sie als Namen nur den Nennwert wie M6, M8, M10 usw. 

Ergänzen Sie alle aktiven Klassifizierungen. Nicht nur jene, die Sie regelmässig brauchen.
Warum? Ein kleines Gedankenspiel dazu: Sie haben die Zyl-Schr. in-6kt DIN912 korrekt ergänzt. Wechseln Sie nun von dieser Klasse in die Gewindegruppe, wird durch SOLIDWORKS per se zuerst der Ensat Gewindebohrungen für AL Typ gewählt. Wenn hier nun der passende Name fehlt, verliert das Kurzzeitgedächtnis von SOLIDWORKS die Grösseninformation, was wiederum beim Umstellen auf die Gewindebohrung nichts mehr bewirkt und somit auch die zuletzt definierte Grösse nicht übertragen werden kann/wird. Die Gewindegrösse, sprich den Wert aus der anzupassenden Namen-Spalte wird bei jedem Wechsel der Norm oder/und des Bohrungstüps übergeben. 

Tipp: Wenn bei Gewinden mehrere Gewinde mit unterschiedlicher Steigung aufgelistet sind, so ergänzen Sie den angezeigten Namen nur für das Regelgewinde. Somit wird nicht unbemekrt ein Feingewinde ausgewählt. Die anzugebenden Namen können bei Feingewinden getrost leer gelassen, oder ggf. mit der gesamten Bezeichnung ergänzt werden. 

 

 

 

 

Durchschnittliche Bewertung 0 (0 Abstimmungen)

Kommentieren nicht möglich